Suchen:
Home
Die Apotheke
Service
Eigene Produkte
Homöopathie
Notdienstplan
Aktuelles
Das sollten Sie wissen
Thema des Monats
Gesundheitsthemen
Kontakt
Impressum
Informationen
Adresse:
Adler Apotheke
Rheingaustraße 56
65375 Oestrich-Winkel, Stadtteil Oestrich, Deutschland
Tel. Kostenfrei
0800 - 2 7 6 6 3 7 8
0800 - A P O O E S T R I C H

oder (06723) 91 98 0

Fax. (06723) 91 98 19

Unsere Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr.
8:00 - 13:00 Uhr und
15:00 - 18:30 Uhr

Mittwoch Nachmittag
siehe Notdienstplan der
Oestrich-Winkler Apotheken

Samstags
8:30 - 12:30 Uhr
Unser Wetter

7 °
  Zum Gesundheitswetter

Aktuelles - News
Vitamin-D-Mangel: Volksleiden oder Mythos?
Nahrungsergänzungsmittel liegen im Trend. Wer sich ausgewogen ernährt, benötigt die Produkte allerdings nicht. Dafür sprechen zahlreiche Studien. Eine aktuelle Studie zieht diesen Schluss auch für das vielgepriesene Vitamin D. Mehr als einhundert gesundheitsfördernde Wirkungen soll es auf sich vereinen, unter anderem die Knochen stärken. Auch gegen Herzkreislauferkrankungen wirkt Vitamin D. Aufgenommen wird es über die Nahrung. Aber auch Sonnenlicht hilft, Vitamin D zu bilden. Nahrungsmittel, die reich an Vitamin D sind, sind zum Beispiel Milch, einige Fischarten und Pilze. In den Wintermonaten kann es wegen des wenigen Sonnenlichts schneller zu einer Vitamin D-Unterversorgung kommen als im Sommer. Generell sind Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D aber nicht notwendig. Eine Ausnahme kann für Schwangere und Säuglinge bestehen. Ein extremer Vitamin D-Mangel kann zu Rachitis führen.
Hunde beruhigen ADHS-Kinder
Die betroffenen Kinder haben Probleme, sich längere Zeit auf eine Sache zu konzentrieren. Sie wirken häufig fahrig und nervös. ADHS, die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung wurde in den vergangenen Jahren bei vielen Kindern diagnostiziert. Zur Behandlung von ADHS werden meist Medikamente eingesetzt. Offenbar helfen aber auch einfache Mittel: In der tiergestützten Therapie werden Hunde eingesetzt, um die hyperaktiven Kinder zu beruhigen. Zum einen lernen die Kinder, rücksichtsvoll gegenüber dem Tier zu sein, also zum Beispiel nicht laut zu schreien, zum anderen stellt das Spielen mit dem Tier eine Belohnung dar, die motiviert, unangenehme Aufgaben wie Hausaufgaben oder das Helfen im Haushalt zu erledigen.
Gesundes Barfußlaufen
Unsere frühen Vorfahren kannten nichts anderes als das Barfußlaufen. Heutzutage hingegen zwängen viele Menschen ihre Füße in zu enges oder steifes Schuhwerk. Und auch die Beschaffenheit des Bodens, über den wir laufen, hat sich verändert. Wald- und Wiesenpfade sind asphaltierten Straßen, also sehr harten Untergründen, gewichen. Besonders Frauen spüren die negativen Auswirkungen für die Füße. Die Begriffe „Schiefzehe“ und „Frostballen“ klingen nicht schmeichelhaft, und ansehnlich ist ein Hallux Valgus auch tatsächlich nicht. Wird der Ballen auf der Fußinnenseite dick und rot, während sich gleichzeitig der große Zeh zum Nachbarzeh dreht, kann es sich um einen Hallux Valgus handeln. Ein Anschwellen des Ballens ist meist das erste Anzeichen einer sich entwickelnden Fehlstellung. Problematischer als ästhetische Punkte sind die Schmerzen, die eine derartig gekrümmte Zehe verursachen kann. Auch andere Deformationen wie Knick- oder Senkfüße sind meistens dem falschen Schuhwerk geschuldet. Zwar ist das Barfußlaufen im Alltag natürlich unpraktisch. Experten empfehlen aber, hin und wieder ohne Schuhe zu laufen, zum Beispiel am Strand, in der Wohnung oder auf der Wiese (Vorsicht dort allerdings vor Zecken). Außerdem gibt es spezielle Barfußparks und Kneippgänge. Das Barfußlaufen ist nicht nur ein entspannendes sinnliches Erlebnis, sondern aktiviert auch vernachlässigte Muskelpartien der Füße.
Sportverletzungen: Was bringen Kinesio Tapes?
Die einen schwören auf sie, die anderen halten die bunten Bänder für eine bloße Modeerscheinung. Sie einigen Jahren werden im Sport so genannte „Kinesio Tapes“ eingesetzt. Sie sollen Muskel- und Gelenkschmerzen lindern, indem sie die oberste Hautschicht leicht heben. Das soll unter anderem den Blutfluss begünstigen und damit Heilungsprozesse fördern. Auch die Muskelaktivität soll positiv beeinflusst werden. Wissenschaftliche Studien ziehen die Wirksamkeit der überdimensionierten „Pflaster“ allerdings in Zweifel. Es liegt demnach nicht mehr als ein Placebo-Effekt vor. Die etwa fünf Zentimeter breiten Klebebänder verbleiben typischerweise einige Tage bis Wochen auf den zu behandelnden Körperpartien. Es gibt sie in zahlreichen Farben. Häufig wird unterstellt, dass die Farbwirkung das einzige sei, was die Kinesio Tapes zu bieten hätten. In der Tat liegen medizinische Nachweise zur Wirksamkeit der Tapes bis heute nicht vor. Die Kinesiologie zählt zu den Pseudowissenschaftlichen, alternativen Verfahren, die der klassischen Medizin entgegengestellt sind. Mit heftigen Beschwerden sollte man zur Sicherheit einen Allgemeinmediziner aufsuchen, anstelle auf die bunten Bänder zu vertrauen.
Thema des Monats
Feuchtfröhliche Bettgefährten – Wie man Bettwanzen und Hausstaubmilben fern hält
Gesundheitsthemen
Gesundheits-News
Warum Laufen „schlau“ macht
Hunde beruhigen ADHS-Kinder
Künstliche Muskeln mit Selbstheilungskräften
Wandern macht fit und glücklich
Fit in den Frühling: Schritte sammeln für ein starkes Herz
Fälschungen des Krebsmedikaments Herceptin® aufgetaucht
Neue Rabattarzneimittel für Millionen Patienten
Ohne Übelkeit auf Reisen
Symptome ohne Allergie – Sind gängige Allergietests noch zeitgemäß?
Mehr Herzinfarkte durch Zeitumstellung?
Neue Flüssigwaschmittel können Vergiftungsunfälle bei Kindern verursachen – hochkonzentrierte „Liquid Caps“ sind mit Süßigkeiten verwechselbar
Vitamin-B-12-Mangel selten
Sportverletzungen: Was bringen Kinesio Tapes?
Schlechter Schlaf – falsche Schlafzimmereinrichtung?
Vitamin-D-Mangel: Volksleiden oder Mythos?
Gesundes Barfußlaufen